Wettbewerb “Hauptstadt des Fairen Handels”

99

Nürnberg hat eine Auszeichnung im Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“ erhalten. Mit diesem Wettbewerb zeichnet Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung den Einsatz aller Bürgerinnen und Bürger der beteiligten Kommunen und Unternehmen aus, die sich für diese Thematik einsetzen.

Die Ergebnisse des diesjährigen Wettbewerbs wurden in Bremen, der aktuellen Hauptstadt des Fairen Handels, bekanntgegeben. Erstmals ist auch Nürnberg unter den Preisträgern. Umweltreferent Peter Pluschke konnte den fünften Preis in Höhe von 10 000 Euro gemeinsam mit den Vertretern der Steuerungsgruppe, Helga Reinholtz (Lorenzer Laden), Frank Braun (Bluepingu e.V.) und den Mitarbeiterinnen aus dem Agenda 21 Büro, Kerstin Stübs und Hiltrud Gödelmann, in Empfang nehmen. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, denn sie zeigt, dass wir mit unserem Engagement und unseren Aktivitäten im Bereich des Fairen Handels bereits gute Ergebnisse erzielen und überzeugen konnten“, sagt Umweltreferent Dr. Peter Pluschke.
Insgesamt 27 Projekte hatte Nürnberg für seine Bewerbung eingereicht. In der Laudatio würdigte die parlamentarische Staatssekretärin Gudrun Kopp aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Nürnbergs Engagement. Mit Projekten wie dem ersten bio-fair-regionalen Lebkuchen, der Schulmesse „Global Learning“, dem Regionallotsen für nachhaltigen Konsum oder auch dem langjährigen Einsatz für faires Spielzeug konnte Nürnberg Impulse setzen, die über die Region hinaus strahlen können.

Besonders erfreulich ist auch, dass sich neben Nürnberg auch Neumarkt in der Oberpfalz unter den Preisträgern befindet und so die Metropolregion Nürnberg gleich zwei Preisträger stellen konnte. Neumarkt erhielt den 2. Preis gemeinsam mit Saarbrücken. Der Titel πHauptstadt des Fairen Handels™ ging an die Hansestadt Rostock. Insgesamt wurden zehn Städte ausgezeichnet: fünf Städte erhielten Sonderpreise für gelungene Einzelprojekte und fünf Städte wurden mit insgesamt 100 000 Euro als Preisträger des Wettbewerbs „Hauptstadt des Fairen Handels“ von einer kompetenten Fach-Jury ausgewählt. Es beteiligten sich 70 Kommunen mit insgesamt 843 Projekten am diesjährigen Wettbewerb und brachen damit alle Rekorde.

Seit 2010 trägt die Stadt Nürnberg den Titel „Fairtrade Stadt“. Zahlreiche Initiativen, Institutionen und Unternehmen tragen seit Jahren dazu bei, den Gedanken des fairen Handels in die Praxis umzusetzen. Organisiert und koordiniert werden die Aktivitäten von einer Steuerungsgruppe „Fairtrade Stadt“, die sich um den Titel „Hauptstadt des Fairen Handels 2013“ beworben hatte.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.