Das gibt’s nur im Ramadan

172

So wie in Deutschland der Lebkuchen, so der Güllaç in der Türkei. Güllaç ist eine Süßspeise, die nur zur Fastenzeit angeboten wird. Laut den Aufzeichnungen reicht diese Tradition bis in die Mitte des 15. Jahrhunderts des Osmanische Reich. Der Name bedeutet „Speise mit den Rosen“ (güllü aş). Eine weitere Tradition ist die Ramadan- Pide (Fladenbrot), die nur zu dieser Zeit verkauft wird. Ansonsten ist diese Art von Pide sehr schwer zu finden.

 

GÜLLAC- Rezept:

dünne Reisblätter

600 ml Milch

200gr Zucker

zerkleinerte Walnusskerne

Rosenwasser

Granatapfelkerne zur Dekoration

 

Zuerst Milch aufkochen, vom Herd nehmen und danach Zucker hinzufügen; unter rühren den Zucker schmelzen lassen. Den Boden einer passenden Form mit Reisblättern vollständig bedecken. Die Flüssigkeit Schicht für Schicht dazugeben, so dass die Blätter aufweichen und auf jede zweite Schicht die gehackten Walnüsse verteilen. Fast jede Schicht auch mit Rosenwasser bestreuen.  Die oberste Schicht danach reichlich mit der restlichen Flüssigkeit begießen. Zuletzt mit Granatapfelkernen dekorieren und im Kühlschrank kalt stellen.

Text: Aslı Saygı
Foto: Fatih Yalçın (Fotolia)

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.