Silvester: ein Abend, viele Bräuche

148

Die meisten Menschen haben nach der besinnlichen Weihnachtszeit spätestens an Silvester das Bedürfnis wieder einmal unter Leute zu kommen und zu feiern. Hierbei beginnt der wohl stressigste Teil des Winters, abgesehen vom Weihnachtsstress.

Die breite Masse der Deutschen feiert Silvester mit Feuerwerk und Bleigießen, genauso wie das Nachbarland Österreich. Um Mitternacht wird angesto˚en mit Sekt und die Nacht durchgefeiert. Aber nicht nur in Deutschland und Österreich gibt es Traditionen was den Neujahrsabend angeht, überall auf der Welt feiern die Menschen unterschiedlich in das neue Jahr hinein. Deshalb hier nun ein kleiner Einblick in die verschiedenen Bräuche zu Silvester.

In der Türkei ist es von Region zu Region unterschiedlich. Viele der jungen Leute unternehmen am Silvesterabend etwas mit Freunden. Aber auch westliche Bräuche wie Geschenke verteilen und weihnachtliches dekorieren sind in den letzten Jahren immer mehr zu finden. Im Allgemeinen wird Silvester jedoch wesentlich beschaulicher gefeiert als zum Beispiel in Deutschland.

In Italien ist es zum Beispiel die Tradition rote Unterwäsche zu tragen, besonders die Frauen erhoffen sich dabei viel Glück in Sachen Liebe für das neue Jahr. Und damit nicht nur in Sachen Liebe alles gut wird im kommenden Jahr, essen Italiener traditionell Linsen an Silvester, denn diese sollen Glück in Sachen Geld bringen.

Die Mexikaner haben an Silvester, wenn man dem Brauch glaubt, zwölf Wünsche frei. Gegen Mitternacht wird in weiten Teilen des Landes das Radio angemacht um die zwölf Glockenschläge des Doms in Mexiko-Stadt zu hören. Während jedem Glockenschlag wird eine Weintraube gegessen, die für die zwölf Wünsche der Mexikaner für das neue Jahr stehen.

Im Gegensatz zu den Mexikanern lassen es die Brasilianer an Silvester richtig krachen. Die Menschen werfen mit wei˚en Papierschnipseln und feiern die Nacht durch. In Rio de Janeiro ist es besonders beliebt sich am bekannten Strand der Copacabana zu treffen. Hier dauert der Silvesterabend dann bis in die frühen Morgenstunden.

Fleißig hingegen gehen vor allem die Japaner das neue Jahr an. Während in den meisten Kulturen eher Feiern beziehungsweise Muse bei der Planung im Vordergrund steht, putzt man in Japan sein Haus um das neue Jahr zu empfangen. Anschlie˚end erklingen 108 Glockenschläge um die 108 Übel des letzten Jahres zu vertreiben.

In Russland hingegen läutet der erste Januar die russisch-orthodoxe Weihnachtszeit ein. In den darauf folgenden zehn Tagen werden in Russland und teilen der Ukraine Weihnachten und das russische Neujahr gefeiert. Der Neujahrsabend wird vor allem mit der Familie gefeiert. Reichlich Essen und Geschenke gehören hierbei fest zum Ritual.

Ebenfalls besinnlich gefeiert wird auch in Frankreich. Wer hier von Feuerwerk und einer enormen Party ausgeht, irrt sich- in Paris ist Feuerwerk sogar verboten. Man trifft sich hier mit Freunden und Bekannten zu einem ausgedehnten Essen und genießt den Abend in guter Gesellschaft.

Eine andere Art des Silvester Feierns ist besonders in Griechenland sehr beliebt. Hier trifft man sich zwar ebenfalls mit Freunden und Bekannten, jedoch um die ganze Nacht Spiele zu spielen. Getreu dem Motto „Glück in der Liebe, Pech im Spiel“ wird das neue Jahr begrüßt.

Wie auch immer man den Silvesterabend feiert, ob mit Party oder bei einem Essen mit Freunden, eines haben sie alle gemeinsam: den Wunsch nach einem guten neuen Jahr mit viel Freude am Leben.

Text: Ann-Kathrin Urlinger

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.