Stadt kauft rund 300 Wohnungen in Sendling

137

Oberbürgermeister Dieter Reiter und Kommunalreferentin Kristina Frank zeigen sich sehr erfreut: In der heutigen (27.11.2018) Vollversammlung des Münchner Stadtrats wurde beschlossen, das gesetzliche Vorkaufsrecht für rund 300 Wohneinheiten in der Plinganserstraße/Karwendelstraße in Sendling im Geltungsbereich der Erhaltungssatzung „Am Harras / Passauerstraße“ für die städtische Wohnungsbaugesellschaft GWG auszuüben. Damit können über die neue Verpflichtungserklärung der GWG insbesondere günstige Mieten künftig gesichert werden.

„Die heutige Entscheidung zeigt, dass die Ausübung von Vorkaufsrechten grundsätzlich dazu geeignet ist, bezahlbaren Wohnraum in München zu erhalten. München leistet damit einen wichtigen Beitrag, erschwingliche Wohnmöglichkeiten in unserer Stadt für die alteingesessene Wohnbevölkerung, aber auch für junge Familien zu sichern.“ so der Oberbürgermeister.

Auch die Kommunalreferentin äußerte sich positiv: „Auf diese Weise wird der Milieuschutz in dem Areal verwirklicht und die Wohnbevölkerung vor Verdrängung geschützt. Die wichtige Botschaft an die jetzigen Bewohnerinnen und Bewohner lautet: ab heute haben Sie die Gewissheit, dass Sie langfristig in ihrem Zuhause bleiben können.“

Das Areal bietet ein Nachverdichtungspotential von etwa 200 Wohnungen. Für deren Errichtung wurde mit dem bisherigen Eigentümer ein städtebaulicher Vertrag geschlossen. Deshalb hat der Stadtrat darüber hinaus beschlossen, für den Anteil des freifinanzierten Wohnungsbaus gemäß der Richtlinien der Sozialgerechten Bodennutzung (SoBoN) ein Modell für Mitarbeiterwohnungen, z.B. durch Erwerb von Belegrechten durch Münchner Unternehmen, zu entwickeln.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.