Stadtratskandidat für München: Cumali Naz – SPD

138

1. Wie lange sind Sie schon politisch aktiv?
Seit meiner Schulzeit bin ich politisch aktiv. Ich setze mich dafür ein, dass die Welt noch gerechter wird und alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht und sexueller Orientierung gleiche Teilhabechancen haben.

2. Welche Ziele verfolgen Sie?
Meine Ziele sind: Gleiche Bildungschancen als Schlüssel zur erfolgreichen Integration, Bezahlbare Wohnungen und Mieten, Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Qualifikationen, Interkulturelle Öffnung des öffentlichen Dienstes, Kultursensibler Umgang in der Altenhilfe, Menschenwürdige Unterbringung von Flüchtlingen, Kampf gegen jegliche Form von Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit.

3. Wie schätzen Sie das Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen in Deutschland ein?
Integration bedeutet für mich, sich einer Gemeinschaft zugehörig zu fühlen, ein gemeinsames Verständnis darüber zu entwickeln, wie man in der Gesellschaft zusammenleben will. Die gelungene Integration von Zuwanderern in Deutschland setzt Chancengleichheit und die tatsächliche Teilhabe in allen Bereichen voraus, insbesondere am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben. Wir sind momentan von diesem Ziel noch weit entfernt, sind aber auf dem richtigen Weg dorthin.

4. Welche Vorbilder haben Sie?
Willy Brandt mit seinem wegweisenden Spruch: „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ Mahatma Gandhi für seine politische Einstellung: „Gewalt ist die Waffe des Schwachen; Gewaltlosigkeit die des Starken“
Che Guevara für sein Leben nach dem Motto: „Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche“

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.