TGD Wahlprüfsteine

121

Im Vorfeld der Bundestagswahl am 24. September 2017 hat die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) Wahlprüfsteine entwickelt, um mehr über die migrations- und integrationspolitischen Positionen sowohl der Direktkandidatinnen und Direktkandidaten als auch der Parteien zu erfahren.

Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, auf welche Art und Weise sich die oben formulierten Notwendigkeiten zur Gestaltung der Einwanderungsgesellschaft in den Parteiprogrammen und Einstellungen der  Kandidatinnen und Kandidaten widerspiegelt.

Das Ziel dieser Gemeinde ist, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mit türkischer bzw. anderer Migrationsgeschichte zum Wählen zu mobilisieren. Der Hauptgedanke dabei ist, dass die Teilnahme an Wahlen ein zentrales demokratisches Grundrecht ist und eine Möglichkeit die Gesellschaft mitzugestalten. Dafür ist es, laut TGD, unabdingbar zu wissen, wie Kandidatinnen und Kandidaten für die Bundestagswahl zu migrations- und integrationspolitischen Themen stehen.

Im Folgenden haben wir einige Antworten, die TGD von den Parteien Christlich Demokratische Union Deutschlands/Christlich-Soziale Union in Bayern (CDU/CSU), Die Linke, Freie Demokratische Partei (FDP), Bündnis 90/Die Grünen (Grüne) und Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) erhalten hat, für Sie zusammengefasst. Von der Alternative für Deutschland (AfD) erhielten sie keine Antwort.

zu 1. Politische Teilhabe

zu 2.  Anti-Diskriminierung

zu 3. Bildung & Soziales

zu 4. Migration & Bürgerrechte

zu 5. Arbeitsmarkt

Alle Fragen & Antworten der einzelnen Kandidat*innen in Ihrem Wahlkreis können Sie hier selbst recherchieren.

Positionspapier der TGD

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.